Anmelden

Der Kantonalbernische Unihockeyverband KBUV wird vertreten durch die beiden Auswahlteams U15 und U13.

U15: Rückblick Goldküstencup (27.1.19) und Pilatuscup (3.2.19)

Goldküstencup am 27.01.2019

Spiel 1, gegen Graubünden U15

Nach einem Trainingstag am Vortag begann der Tag für die Jungs ziemlich früh, musste man doch um 9:00 im verschneiten Meilen an der Zürcher Goldküste sein, um bereit für die drei Matches zu sein, welche auf die Jungs warteten. Entsprechend behäbig war das Anfangstempo im Spiel, die ersten Minuten nutzten beide Teams, um sich etwas abzutasten. Nach und nach erhöhten die Berner Jungs das Tempo und nahmen das Zepter in die Hand. Verdientermassen konnte noch vor der Pause die Führung erzielt werden. Defensiv sehr sicher und offensiv mit guten Vorstössen wurde auch die zweite Halbzeit grösstenteils kontrolliert. Nur im Bündner Schlussspurt, der allerdings nichts zählbares einbrachte, kamen die Jungs etwas ins Strudeln. Schlussendlich resultierte ein verdienter 3:0 Erfolg gegen die Bündner Alterskollegen.

Spiel 2, gegen Zürich U15

Direkt nach dem ersten Spiel wartete mit den Zürchern der vermeintlich stärkste Gegner um den Sieg an der Trophy 2019. Vorheriges Spiel abhaken und sofort parat sein hiess darum die Devise. Dieses Vorhaben konnte nicht wirklich umgesetzt werden, mit zwei leichtsinnigen Ballverlusten in der eigenen Zone konnten die Zürcher zwei Tore erzielen. Zum Glück spielten die Jungs zwischendurch aber gutes Unihockey und konnten so auch einen Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit spielten die Zürcher den Stiefel mehr oder weniger souveran runter, negativer Höhepunkt aus Berner Sicht war ein Shortander. Auch das letzte Aufbäumen blieb unbelohnt, so ging das Spiel mit einer 4:1 Niederlage zu Ende. Zürich untermauerte mit diesem Sieg die Titelambitionen und wird auch dieses Jahr die Mannschaft sein, die es zu schlagen gilt.

Spiel 3, gegen St. Gallen Appenzell U15

Nach einer Mittagspause wartete mit St. Gallen der letzte Gegner für diesen Tag. Die Pause tat den Jungs sichtlich gut, trotz der schnellen St. Galler Führung rissen sie die Spielkontrolle an sich und konnten noch vor der Pause die Führung erzielen. In der zweiten Halbzeit war ein Powerplaytor zum 4:1 der Dosenöffner, spätestens von da an erzielten die Jungs ein Tor nach dem anderen. Sichtlich mit Spass am Kombinationsspiel spielten sie desorientierte Ostschweizer fast schwindlig und konnten einen 8:1 Sieg feiern.

 

Pilatuscup am 03.02.2019

Spiel 1, gegen Ticino U15

Mit einem gegenüber dem Goldküstencup leicht veränderten Kader bestritten die Jungs eine Woche später den Pilatuscup in Luzern. Im ersten Spiel wartete mit den Tessinern eine Mannschaft, die nicht recht eingeschätzt werden konnte. Die Berner übernahmen jedoch sofort das Spieldiktat und bestimmten das Tempo. Immer wieder tauchten sie gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, der Ball wollte und wollte jedoch nicht hinein. Eine Mischung aus Pech, Unvermögen und gute Defensivarbeit der Tessiner verhinderten bis kurz vor der Pause einen Berner Treffer. Nach der Pause konnten die Jungs aber rasch nachlegen und erhöhten das Score sukzessive auf den Schlussstand von 7:1.

Spiel 2, gegen St. Gallen Appenzell U15

Mit dem Resultat der Vorwoche im Hinterkopf, starteten die Jungs optimistisch ins zweite Spiel. Genau gleich wie in der Vorwoche erzielten die Ostschweizer mit dem ersten Schuss sogleich die Führung, welche jedoch nicht lange standhielt. Dank einem kuriosen Eigengoal konnten die Berner sogar mit einer 2:1 in die Pause gehen. Ähnlich wie in der Vorwoche, setzten in der zweiten Halbzeit die Hauptstädter zur Kür an und erzielten Tor um Tor. Sobald die Ostschweizer versuchten mitzuspielen, wurde der sich dadurch resultierende Platz klug ausgenutzt und das Kombinationsspiel aufgezogen. Auch dank einem besser eingestellten Visier resultierte ein klarer 11:2 Erfolg.

Spiel 3, gegen Zentralschweiz U15

Im letzten Gruppenspiel ging es um den Turniersieg, konnten doch auch die Zentralschweizer ihre Begegnungen allesamt gewinnen. Entsprechend intensiv ging es zur Sache, obwohl an der etwas hohen Fehlerquote zu erkennen war, dass es für beide Mannschaften das dritte Spiel am Tag war. Die Berner konnten sich ein leichtes Übergewicht schaffen und resultatmässig einen Zweitorevorsprung herausspielen. Auch dank einem guten zentralschweizer Goalie und etwas unpräzisen Abschlüssen schaute eine etwas zu knappe Führung heraus. Die Zentralschweizer konnten so knapp 3min vor Schluss den 3:2 Anschlusstreffer erzielen und bäumten sich nochmals auf. Dieses Gegentor beunruhigte die Berner jedoch keinesfalls, die letzten Minuten nach dem Anschlusstor behielten sie grösstenteils den Ball in den eigenen Reihen und schaukelten so den Sieg gekonnt über die Zeit.

Fazit:

Von 6 Spielen konnten 5 gewonnen werden, teilweise souveran und klar. Nach zwei resultatmässigen missglückten Trophys sinnen die Berner auf Wiedergutmachung und möchten unbedingt wieder aktiv um den Titel mitspielen, was auch der Anspruch einer Berner Ausahl sein muss. Bis auf Zürich war man allen Mannschaften spielerisch mindesten ebenbürtig oder überlegen. Das Spiel gegen die Zürcher zeigte jedoch, dass das Unterfangen «Trophysieg 2019» kein einfaches wird. In Sachen Technik mit Tempo, Spiel ohne Ball und Abschlüsse unter Druck muss noch eine Steigerung her, möchten die Berner am Sonntag, 05. Mai 2019 mit einem Pokal nach Hause kehren.

2018: U15-Team mit enttäuschendem Abschneiden an der Trophy

Die Berner U15 beendet die Trophy in Biel auf dem 7. Schlussrang.

Will man das beste Team sein, muss man auch die Besten schlagen. Leider ist dies der U15 an der Trophy vom 26./27. Mai 2018 in Biel nicht gelungen. Das kapitale Auftaktsspiel um 9.00 Uhr gegen die starke Zürcher Auswahl ging mit 3:5 verloren. Man war zwar nahe dran, insbesondere im Mitteldrittel hätte die Partie auch komplett auf die Berner Seite kippen können. Schlussendlich waren die Zürcher jedoch konsequenter und kaltblütiger vor dem Tor und konnten einen wegweisenden Auftaktssieg landen - im Finalspiel bezwangen sie schlussendlich die Zentralschweizer Auswahl mit 8:4.

Umgekehrt ging es für die Berner - dank dem kuriosen Modus - im zweiten Gruppenspiel (6:4-Sieg gegen Ticino) um eine möglichst gute Platzierung für das Sonntagsspiel. In diesem Klassierungsspiel gewann man gegen die Auswahl aus St. Gallen / Glarus / Appenzell mit 7:2 und sicherte sich somit den 7. Schlussrang.

Der Anlass wurde vom LOK UHC Biel-Seeland durchgeführt - herzlichen Dank für die tolle Organisation!

 

Die besten Schweizer U13-Junioren kommen aus dem Kanton Bern

Mitte Mai hat sich die Berner U13-Auswahl den Titel als bestes Schweizer U13-Team der Schweiz geholt. Geleitet wurden die U13 des Kantons Bern von Trainer Adrian Schöni zusammen mit Teamorganisator Robert Martinjas und dem Physio Thomas Biner.

An der erstmals durchgeführten, inoffiziellen U13-Trophy in Schwyz nahmen 10 Auswahl-Teams aus der ganzen Schweiz teil. Am Samstag in der Gruppenphase gewannen die Berner U13 alle vier Spiele: die ersten drei gegen Neuenburg/Freiburg, das Wallis und gegen die Ostschweiz jeweils hoch ohne jedes Gegentor (11:0, 15:0, 12:0) im vierten und letzten Gruppenspiel gegen Zürich fiel das Resultat mit 2:7 für Bern deutlicher aus als es dem Spiel entsprach: die Berner U13 mussten ein paar Chaos-Phasen überstehen und erst wieder zu ihrem Spiel finden, bevor sie den Match für sich entscheiden konnten.

Am Sonntag standen die Berner im Halbfinal der Zentralschweizer Auswahl gegenüber. Nach anfänglichem Rückstand war der Sieg nicht gefährdet: mit 4:1 zogen die U13 in den Final ein.

Und wieder starteten die Berner U13 mit einem Rückstand, es galt ein 0:2 gegen die Auswahl aus dem Kanton Graubünden aufzuholen. Doch am Ende brillierte das Team mit einem 6:3 und einem diskussionslosen Sieg.

Spieler und Spielerinnen ausgebildet in folgenden Vereinen haben Ihren Anteil  am diesjährigen Erfolg:  BEO; Biel-Seeland; Eggiwil, Floorball Köniz; Grünenmatt; Hornets Jegenstorf; Konolfingen, Langenthal, Thun; Tigers Langnau; Wiler Ersigen; Wizards Bern Burgdorf